Anhang

Der Anhang stellt ein von der Geschäftsführung anzufertigendes Dokument für den Jahresabschluss dar. Er gehört neben der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung zu den Bestandteilen des Jahresabschlusses. Der Zweck ist es, für den Bilanzleser ergänzende Informationen darzustellen, die nicht aus der Bilanz oder der Gewinn- und Verlustrechnung abzulesen sind. Somit werden im Anhang nicht nur die allgemeinen Angaben von der Geschäftsführung über den Jahresabschluss dargestellt, sondern auch die im Geschäftsjahr angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, die Aufschluss über die Ausübung von Wahlrechten bringen. Im Anhang werden weiterhin bestimmte, vom Gesetz vorgeschriebene, Posten der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung aufgeführt und erläutert. Einen Anhang in Deutschland aufstellen müssen die Kapitalgesellschaften und die GmbH & Co. KG.

Einkommensteuer

Die Einkommensteuer (Abkürzung: ESt) in Deutschland wird auf das Einkommen von natürlichen Personen erhoben. Die Erhebung erfolgt pro Kalenderjahr. Die Einkommensteuer stellt damit eine Personensteuer dar, die die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bemessen am Einkommen eines jeden einzelnen Menschen besteuert. Für die steuerliche Belastung nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit werden in der Einkommensteuer mehrere Tarifzonen mit steigendem Steuersatz bis zu 45% genutzt. Anhand dieser ist es möglich, dass Geringverdiener mit einem geringeren Steuersatz besteuert werden als höher Verdienende. Die Besteuerung der 7 Einkunftsarten erfolgt grundsätzlich in gleicher Höhe. Eine Ausnahme stellt allerdings die Besteuerung von Kapitaleinkünften mit einem Steuersatz von 25% dar. Die Einkommensteuer ist eine Gemeinschaftssteuer, da die Verteilung der Steuereinnahmen in Deutschland auf Bund, Länder und Gemeinden erfolgt. Sie ist die bedeutendste Einnahmequelle des Staates.

Lagebericht

Der Lagebericht stellt ein von der Geschäftsführung anzufertigendes Dokument für den Jahresabschluss dar. Er ist nicht Teil des Jahresabschlusses, sondern ein eigenständiger Teil, der ein zusätzliches Berichtsinstrument für den Bilanzleser darstellt. Im Lagebericht soll der Geschäftsführer nach außen die Situation des Unternehmens wiederspiegeln. Der Hauptzweck liegt demzufolge in der Informationsfunktion. Im Lagebericht wird auf die Geschäfts- und Rahmenbedingungen, die Ertragslage, die Vermögenslage, die Finanzlage und die zukünftigen Chancen und Risiken bezogen auf das jeweilige Unternehmen eingegangen. Der Lagebericht wird in Deutschland von mittelgroßen und großen Kapitalgesellschaften sowie der GmbH & Co. KG aufgestellt.